Waltraud und Mariechen reloaded

Eine nicht ganz ernst gemeinte Betrachtung der Geschehnisse rund um die Nürnberg Ice Tigers.

  Startseite
    Nürnberg 90473
    Tigerzahn - klingt komisch, ist aber so.
    Emergency Lockerroom - Die Notaufnahme
    Desperate Diechers - Die Telenovela
    Aus Loge 111
    Kaffeefahrten
    Am Rande der Bande...
  Über...
  Archiv
  Waltraud
  Waltrauds FSJ
  Mariechen
  Abonnieren
 


http://myblog.de/tigers

Gratis bloggen bei
myblog.de





Folge 67

Freddy ist bedrückt. Nassy ist nicht mit in die verbotene Stadt gefahren, da er sich noch immer über sein nicht gegebenes Tor aufregt. Vor laufenden Kameras hält er eine richtiggehende Wutrede über die Schirileistung und beschwert sich, dass die schwererziehbaren Kinder immer seinen Mann attackieren. Vor lauter Rage weigert er sich aufs Eis zu gehen, bis die Liga sein Tor anerkennt. Verärgert über seinen sturen Mann, kann sich Freddy nicht so recht konzentrieren. Beim Aufwärmen lenkt ihn dann auch noch sein Sohn ab, der munter in der Schlägerei zwischen Savy, Swany und dem Doc mitmischt – hatte die Schlägerei von Papa Nassy doch einen schlechten Einfluss!

Michel ärgert sich. Dr. Carters Zivis werden langsam aufmüpfig, weil der Doc ein wenig die Zügel schleifen lässt. Nach seinem Tor im Heimspiel ist Rollabär beim Aufwärmen übermütig und Michel bekommt das ganze zu spüren, als er an dem Kleinen vorbei fahren will und dieser ihn einfach festhält. Kein Respekt vor dem Alter! Auch Savy, Swany und Dr. Carter müssen sich mit dem Nachwuchs rumärgern. Nikky will sich einfach mitschlägern und lässt sich auch nicht von den energischen Checks der „älteren Herren“ abwimmeln. Savy ahnt schon, dass Freddy ihnen einen „Gewalt ist keine Lösung“-Vortrag halten wird.

Fr. Barta hat keine Lust mehr auf Felicitas ständiges Gezeter. Trotz aller Warnungen ihres Ehemannes und dem Stressabbautraining mit Swany, lässt sie sich zu einer Affekthandlung hinreißen. Nachdem Felicitas ihr schon wieder an den Haaren gezogen hat, zielt sie mit dem Puck auf deren Kopf. Doch Felicitas duckt sich schnell genug, daher trifft der Puck den schwererziehbaren Danny am Helm, knockt diesen aus und prallt von dort direkt ins Tor! Fr. Barta kann es nicht fassen, ihre Rache ist zwar gescheitert, aber sie hat tatsächlich ein Tor gemacht. Der getroffene Danny ist allerdings nach Spielende immer noch verwirrt und beschwert sich beim verwunderten Savy, dass er sich nach der gemeinsamen Nacht nie bei ihm gemeldet hätte. Savy ist irritiert.

Savy ist fest entschlossen dafür zu kämpfen, dass er noch möglichst viele Spiele in seiner perfekten Sturmreihe spielen darf. Bei jedem Wechsel ist er der Erste, der aufs Eis rennt und meist nur mit Gewalt wieder vom Eis zu kriegen – wenn nötig spielt er die 60 Minuten einfach durch! Maddin tut sein Bestes, den übereifrigen Savy auf der Bank zu halten, damit auch die anderen Reihen zum Zug kommen. Als er jedoch schon losspurten will, als keiner der Diecher zum Wechsel fährt, passt glücklicherweise Swany auf. Er schnappt sich Savy im letzten Moment und zieht ihn zurück über die Bande – sowas ist Savy schon seit den Bambinis nicht mehr passiert… Swany ist stolz auf sich, dass er seinen Patienten vor einer Strafzeit bewahrt hat, doch dummerweise kassiert er selbst eine, als Tomas mal wieder sterbenden Schwan spielt – glücklicherweise fällt diesmal kein Tor gegen die Diecher.

Freddy hat keine Ruhe. Ständig schwanken seine Gedanken zwischen der Sturheit seines Gatten und dem vermeintlich schlechten Vorbild, das Nassy mit seiner Schlägerei gegeben hat. Da er dem Spiel nicht seine volle Aufmerksamkeit widmet und ihn die anderen Verteidiger nicht ganz so leidenschaftlich verteidigen wie Nassy, kassiert er schnell ein paar Tore. Zwar schafft es Michel im letzten Drittel noch mal zum 4:2 zu treffen, aber Freddys Nachdenklichkeit und die Ausgepowertheit seiner Kollegen kostet den Diechern den Sieg. Dennoch kann Freddy einen Erfolg verbuchen: Gangsta-Freddy nimmt seine Einladung zum Kaffee an.

Dr. Carter kann es nicht fassen. Seine Karriere ist vorbei. Kaum ertönt die Schlusssirene kommt Swany zu ihm geeilt um ihn zu trösten. Auch Savy ist sofort zur Stelle. Die aufmunternden Worte der Beiden helfen ihm den schweren Weg zu den Shakehands mit den schwererziehbaren Kindern anzutreten. Ronny und Ricky bedanken sich bei ihm für die gemeinsame Zeit in Datschiburg und auch Colly, der sich bei jedem Einzelnen seiner ehemaligen Mitstreiter für sein schlechtes Benehmen in der Playoffserie entschuldigt, fällt ihm in die Arme. Doch einer hebt sich die Verabschiedung bis ganz zum Schluss auf. Francois wartet auf ihn und unterhält sich lange mit ihm. Er will vom Doc wissen, wie ernst die Sache mit Swany ist und gesteht, dass er zwar immer noch sehr starke Gefühle für Dr. Carter hat, aber in den Spielen den Eindruck bekommen hat, dass Swany genau der Richtige Mann für den Doc ist. Artig wünscht er ihm alles Gute für die Zukunft und vor allem, dass er mit Swany glücklich wird.

Swany ist traurig. Es tut ihm unheimlich weh seinen Freund so leiden zu sehen. Nachdem der neue Sponsor und Gesellschafter der Diecher in der Kabine vorbeischaut und ihnen Gratisschmuck verspricht, wenn sie weiter bei den Diechern bleiben, kümmern sich Swany und Savy um den Neurentner. Sie lassen ihre gemeinsame Zeit bei den Diechern Revue passieren und schließlich offenbaren die Beiden dem Doc, dass auch sie mit dem Gedanken spielen aufzuhören. Dr. Carter ist geschockt, aber findet den Gedanken gemeinsam mit Swany in den Ruhestand zu gehen irgendwie romantisch.

Bei der traurigen Heimreise mit mehreren Kästen Bier und Kisten Wein beginnt bereits die Zukunftsplanung. Scotty ist sich nicht sicher, ob er wirklich ein Praktikum bei Frl. Rosati machen will. Einerseits würde er endlich wieder Zeit mit seinem Bruder Colly verbringen, andererseits würde das die Trennung von Flori bedeuten. Trotz der Streitereien in letzter Zeit hängt er sehr an ihm und Flori möchte eigentlich gerne bei den Diechern bleiben. Auch Floris Bruder Paddy träumt weiter von seiner Schönheitsfarm in der Arena. Michel hingegen hat ein paar gute Angebote von anderen Teams – da er vermutlich in Zukunft Savy finanziell unterstützen muss, überlegt er die Diecher zu verlassen und mit Fr. Barta nach Frankfurt zu gehen. Savy träumt noch immer vom gemeinsamen Kindergarten mit Swany und Dr. Carter, doch der Doc hält nicht viel von der Idee. Er schlägt Savy vor eine Karriere als Rockstar zu starten. Die Indianer wollen mit Petr und Maddin ein neues Finanzierungskonzept durch ein erweitertes Seminarangebot erarbeiten und möglichst viele indianische Dozenten an den Verein binden. Jedoch hat Indianer Horschti seine Karriere endgültig beendet. Auch Freddy will bei den Diechern sesshaft werden. Er hat hier eine Familie gegründet und ist glücklich, warum sollte er woanders hin? Hr. Barta weiß nicht so recht. Hier bleiben? Mit seiner Frau nach Frankfurt? Zu seinem Bruder nach Hamburg? Nach dem aufregenden Jahr hat er ein wenig Angst weiter mit der Mafia in Konflikt zu geraten. Schließlich macht noch das Gerücht die Runde, dass Otto durch den großen Sergio ersetzt werden soll. Maddin ist begeistert und überlegt sich schon wie er Millsy zurück zu den Diechern locken kann. Schließlich verkündet der angetrunkene Maddin noch allen, wie stolz er auf sie alle ist und dass er jeden Einzelnen für immer lieben wird.

Wird Nikky zum Schläger? Wird nach Dr. Carters Karriereende Anarchie unter den Azubis herrschen? Wen wird Fr. Barta nächstes Jahr abschießen? Woher hat Swany so starke Arme? Wie reagiert Nassy auf Gangsta-Freddys Besuch? Kann Francois akzeptieren, dass es endgültig aus ist mit dem Doc? Beenden Savy und Swany ihre Karriere oder sind sie scharf auf den Gratisschmuck? Hat Maddin genug Liebe für alle?
24.3.09 17:06
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung