Waltraud und Mariechen reloaded

Eine nicht ganz ernst gemeinte Betrachtung der Geschehnisse rund um die Nürnberg Ice Tigers.

  Startseite
    Nürnberg 90473
    Tigerzahn - klingt komisch, ist aber so.
    Emergency Lockerroom - Die Notaufnahme
    Desperate Diechers - Die Telenovela
    Aus Loge 111
    Kaffeefahrten
    Am Rande der Bande...
  Über...
  Archiv
  Waltraud
  Waltrauds FSJ
  Mariechen
  Abonnieren
 


http://myblog.de/tigers

Gratis bloggen bei
myblog.de





Folge 17

Andi freut sich: Silvester steht vor der Tür und die Diecher lassen gemeinsam ein aufregendes Jahr ausklingen. Für die Feier haben sich sogar Ehrengäste eingefunden. Königsdiecher Sergio und Maddin sollen den aufgeregten Diechern von den guten alten Zeiten berichten – der uralte Rob, der die guten alten Zeiten miterlebt hat, ist allerdings nur bedingt zu begeistern. Auch Michel hat seinen Aufenthalt bei Savy verlängern können und sorgt für viele Lacher auf der Party. So stoßen alle gemeinsam auf die Rettung der Diecher, den unglaublichen Team- und Kampfgeist (von denen der Chief behauptet er hätte sie mit seinen Ritualen heraufbeschworen) und künftige Erfolge an.

Highlight des Abends ist mal wieder das allseits beliebte Bleigießen. Allerdings ist nicht jeder mit den Deutungen des Chiefs zufrieden. Hr. Barta hat ein Bonbon gegossen und soll deshalb dringend mal zum Zahnarzt gehen. Nikki hat einen Globus und wird daher bei Olympia dabei sein (Paddy findet das nur mäßig lustig, da der Chief ihm deswegen Magenschmerzen prophezeit). Berts LP bedeutet eine große Karriere als Musikaussucher für Auswärtsfahrten, was auf wenig Begeisterung bei den Kollegen trifft, die noch unter ihrem „All Summer Long“ Trauma leiden. Passenderweise erkennt er in Schorschs Blei einen Lautsprecher, daher soll Schorsch die Musikauswahl des Bruders überwachen. Flori stehen große Erfolge als Maler bevor, er hat einen Fasermaler gegossen und Savy das dazu passende Federmäppchen – der Chief ist sich nur nicht sicher ob das nun gute Zusammenarbeit oder mehr bedeuten soll. Mosi und Prinz Marty haben Verständigungsschwierigkeiten, da sie einen Ordner und einen Duden gegossen haben. Für Schwester Ask prophezeit er eine Diät, sie hat eine Mineralwasserflasche. Andi hat ein Paar Socken, er soll nicht immer gleich kalte Füße bekommen, wenn der Chief zu langsam ist. Doch am härtesten trifft die Prophezeiung Michel: Er hat tatsächlich ein Deo gegossen und wird so zum Gespött des Abends – zum Glück tröstet Savy ihn aufopferungsvoll. Als der Chief allerdings eine Brille gießt sind sich alle einig was das bedeutet…

Schwester Ask hat eine grandiose Idee. In ihrem Heimatdorf ist es Brauch zur gesundheitlichen Abhärtung fürs neue Jahr nach Mitternacht Eisbaden zu gehen – eine Tradition für echte Kerle und Wikingerbräute. Nach ausgiebigem Alkoholkonsum, nutzt sie die Gelegenheit Savy für die Aktion zu gewinnen. Da er Michel sowieso irgendwie aus den Augen verloren hat, geht er auf das Angebot der schwimmfreudigen Schwester ein und pilgert mit ihr zum nächstbesten Tümpel.

Hr. Barta ist niedergeschlagen. Die deutliche Ansage seiner wahrscheinlich baldigen Ex-Frau geht ihm einfach nicht aus dem Kopf. Wenigstens versuchen Bert und Schorsch den ganzen Abend ihn aufzuheitern. Als Schorsch allerdings beschließt die Sache mit Maddin endlich ins Reine zu bringen, hat Bert eine tolle Idee: Es gibt kein besseres Mittel gegen Kummer, als ein ausgiebiges Kaffeekränzchen! Sie verlassen die Party um Hr. Bartas gesammelte Kaffeevorräte auf den Kopf zu hauen. Im Koffeinrausch beschließt Hr. Barta, dass er von nun an, um seine Blutsbruderschaft zu stärken, Hr. Barta-Leeb heißen wird.

Flori ist unsicher. Da Savy sich vor dem Aggressionsbewältigungsseminar mit Hansi krankmeldet, muss er mit Schwester Ask in einer Reihe spielen. Das Verhältnis der Beiden ist immer noch angespannt und somit muss der genervte Petr drunter leiden, dass seine Kollegen nur Mist bauen, als sich Flori dann auch noch in Dr. Carter Manier gegen einen Torpfosten wirft und sich verletzt, hat er endgültig die Schnauze voll. Auch der Indianerreihe fehlt es an Durchschlagskraft: Schorsch ist mit seinen Gedanken bei Maddin, Bert und Hr. Barta-Leeb leiden noch an den Folgen der durchzechten Nacht. Beide erinnern sich nur noch schemenhaft daran, was nach der Namensänderung passiert ist. Auch Spangelina hat einen schlechten Tag erwischt. Nach einem langen Streit mit Michel am Silvesterabend sieht sie nur noch eine Möglichkeit die Sache geradezubiegen: Sie muss Savy die ganze Wahrheit erzählen – also lässt sie sich eine Spieldauer geben unter dem Vorwand, während des Sternsingens Krankenpflegerin bei Savy spielen zu wollen. Einzig Paddy hat einen Sahnetag, er glänzt wo er nur kann und lässt kein einziges Gegentor zu. Dummerweise tut es ihm sein Gegenüber gleich und kurz vor Ende der Verlängerung kassiert er doch noch eines… Mist.

Savy ist stocksauer. Dank seiner werten Reihenkollegin hat er nicht nur Ärger mit dem eifersüchtigen Michel, sondern liegt auch noch mit Fieber im Bett! Von wegen Gesundheit fürs neue Jahr… Jetzt hat er Hansis Aggressionsbewältigungstraining verpasst und kann nicht mit zu den Supataigas zum Sternsingen! Da er Mosi und Marty nicht quälen kann, lässt er seine miese Laune an Ersatzschwester Spangelina aus, die Savys Nörgelei allerdings gekonnt ignoriert. Schließlich nimmt sie sich ein Herz und gesteht Savy die ganze Wahrheit: Michel ist ihr älterer Bruder, mit dem sie sich vor Jahren zerstritten hat! Außerdem hat sie sich in Savy verliebt…

Andi traut seinen Augen nicht. Bei den Supataigas versagen seine Diecher total! Vor allem Flori und Schwester Ask versuchen mit voller Inbrunst das Sternsingen zu sabotieren und singen unglaublich falsch. Ist ein Einsing-Ritual des Chiefs schief gegangen? Als er diesen zur Rede stellen will, versucht Schwester Ask allerdings grade Flori einen Puck an den Kopf zu schießen, während alle anderen zu Adeste Fideles zuerst wie wild das Pogen anfangen und dann auch noch eine Wall of Death machen! Wenigstens versuchen Mosi und Eric zu retten was nicht mehr zu retten ist. Nach dem Spiel gibt es einen gehörigen Anschiss, nur für Mosi und Eric gibt’s Geschenke. Damit Mosi weiterhin hoch motiviert singt holt Andi seine Jugendliebe Jessica in den Diecherchor und Eric bekommt einen wunderschönen neuen Taktstab aus kanadischem Ahornholz geschenkt.

Was wird das neue Jahr den Diechern bringen? Wird Michel den Chief töten? Was hat Schwester Ask mit Savy beim Eisbaden angestellt? Heißt das ehemalige Frl. Pola jetzt Fr. Barta-Leeb? Werden Schwester Ask und Flori je wieder miteinander reden? Verkraftet Savy den Familienzuwachs? Singt Mosi Sopran?
Mariechen am 9.1.10 23:44


Werbung


Folge 16

Bert und Herr Barta sind über die Zeit richtig gute Freunde geworden. Und jetzt ist Herr Barta sogar auch ein Indianer. Diesen Anlass nutzen die beiden auch sofort für regelmäßige Indianerkurse. Bei einer gemeinsamen Trainingseinheit zum Thema „How to build a Tippi“ im Bartaschen Wohnzimmer kommen die beiden sich schließlich näher und beschließen Blutsbrüder zu werden um endlich eine richtige Bruderreihe zu sein. Gerade als Bert beginnt Räucherstäbchen um das Wohnzimmertippi aufzustellen klingelt das Telefon. Es ist Frau Barta. Sie will vor dem Spiel gegen Nürnberg lieber in einem Hotel schlafen und bittet um ein Gespräch. Das schlimmste ahnend sagt Herr Barta zu und kehrt zurück in die tröstenden Arme seines Blutsbruders.

Savy hat wirklich Pech. Er kämpft mit so viel Engagement und alles was er dafür kriegt ist eine Handgelenksverletzung. Immerhin hat Schwester Ask, mit der er noch garnicht so viel zu tun hatte, Zeit für ihn und kümmert sich rührend. Die Frau hat irgendwie was… Aber wo denkt er hin! An Michel kommt sie nicht ran! Oder doch? Nein… viel zu jung und unerfahren. Aber ein netter Hintern, das muss man ihr lassen. Savy schüttelt den Kopf: „Reiß dich zusammen!“. Irgendwie muss er sich ablenken. Er greift nach den Telefon, aber bei Michel geht keiner ans Telefon. Auch bei Bert und Herrn Barta hat er kein Glück. Gut, wenns nicht anders geht… also wählt er Mosis und Martys Nummer und ordert die beiden zu einem nächtlichen Extremtraining wegen ihrer enttäuschenden Leistungen in letzter Zeit. Beide stimmen etwas maulig zu.

Die Frankfurter sind da und mit ihnen Michel und Frau Barta, die von ihren Partnern mit mehr oder weniger großer Freude erwartet werden. Herr Barta ist sehr unruhig. Er weiß was kommt. Seine Frau hat jemanden kennen gelernt, er hat sie betrogen, ihr Sohn hat einen Freund. Das alles wird angesprochen, es wird geschrien, Vasen und unschöne Wörter fliegen hin und her bis endlich einer ausspricht, was beide denken: „wir sollten uns scheiden lassen.“. Und danach sollen sie noch spielen… Noch einmal atmet Herr Barta tief durch, bis die Bustür aufgeht und seine Frau heraus tritt.

Savy hingegen ist heilfroh Michel endlich wieder zu haben, so wie das ganze restliche Team. Alle lachen und reden während sie sich für das Spiel vorbereiten. Nur Herr Barta nicht. Er und seine Frau waren in einem Lagerraum verschwunden und erst nach einer halben Stunde wieder heraus gekommen. Savy, dem Herrn Bartas Nervosität schon vorher aufgefallen war, war oft an der Tür vorbei geschlichen, hatte allerdings nur Stille gehört. Das musste was Ernstes sein…

Das Spiel verläuft eisig. Die offensichtliche Abneigung der beiden Bartas nimmt allen anderen die Spielfreude. Auch Bert leidet sehr unter dem Streit. Frau Barta behandelt ihn wie Luft und ihre frankfurter Freundinnen lassen keine Gelegenheit aus mit einem gezielten Check zu zeigen, auf wessen Seite sie stehen. Savy ist abgelenkt von der grazilen Schwester Ask. Erst in der letzten Spielminute kann er seine Gedanken, die nur um Michel und sie kreisen auf das Spiel lenken und schafft den Siegtreffer 32 Sekunden vor Ende. Somit ist er (natürlich neben dem allmächtigen Paddy) Held des Abends und wird gefeiert. Sogar Frau Barta gratuliert ihm überschwänglich.

Erschöpft liegt Savy nach dem Spiel in seinem Bett und starrt, immernoch lächelnd, die neongrünen Vorhänge an, die im Mondlicht vorm leicht geöffneten Fenster wehen. Vorsichtig streichelt er über Michels Haar, der in seinen Armen liegt und leise schlafend auf die Decke sabbert. Lange war Savy nicht mehr so glücklich…

Was ist jetzt eigentlich mit Siggi? Wir geht es mit den Bartas weiter? Wer bekommt das Sorgerecht für Sören? Wie feiern eigentlich die Indianer Hochzeit? Warum ist es so kalt draußen? Warum spielt Paddy so gut? Harmonieren Mosi und Prinz Marty? Was bringt das neue Jahr?
Waltrauds FSJ am 9.1.10 22:05


Folge 15

Nikki ist genervt. Es ist jawohl ganz verständlich, dass er nach 3 Stunden spielbedingter Trennung vom Freund ein bisschen Ruhe mit diesem haben will. Aber irgendwie spinnen alle. Erst spioniert ihnen Ondrea aufs Klo nach und macht dort grundlos eine riesen Szene, und nach der Flucht in den Kraftraum stürmen Nassy und Herr Barta herein und stören schon wieder die vertrauliche Ruhe. Während Nassy ihm um den Hals fällt und gleich eine SMS an Freddy schreibt, ist Herr Barta sichtlich peinlich berührt und bittet erstaunlich leise seinen Adoptivsohn sofort mich nachhause zu kommen. Missmutig und verlegen trennen sich die Jungen. So hatten sie sich das nicht vorgestellt.

Herr Barta ist unsicher. In seinen Kopf sind noch immer die Bilder von seinem Sohn und Nikki. Was soll er jetzt nur machen? Wie wird seine Frau auf die Nachricht reagieren? Frau Barta hat nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass sie nicht viel von Nikki hält. Und sollte er nicht jetzt ein ernstes Gespräch mit seinem Sohn führen? Ist Sören eigentlich schon aufgeklärt und über Verhütung informiert? Er braucht Hilfe. Kurzer Hand ruft er Paddy an. Der kann doch angeblich so gut mit Kinder.

Paddy hat eine neue Berufung gefunden. Da von Siggi plötzlich jede Spur fehlt, kommt er nicht mehr dazu sein Wellness-Imperium auf der Spielerbank auszubauen. Nikky und Sandy machen zwar grade ein Praktikum bei ihm und helfen so gut sie können, doch den Beiden fehlt einfach die nötige Erfahrung. Außerdem ist Nikky sowieso neuerdings damit beschäftigt sich beim Spiel bei Hr. Barta einzuschleimen. Doch Paddy ists egal, er will nicht nur Schmuckdesigner werden, seit kurzem jobbt er beim Diecherchef als Kindermädchen und ist richtig gut in dem Job! Die nötigen Tipps holt er sich in stundenlangen Telefonaten mit Freddy, der richtig stolz auf seinen ehemaligen Kollegen ist. Auch die anderen Kollegen haben sein Talent bemerkt, Hr. Barta bespricht mit ihm nun regelmäßig seine Probleme mit Sören, allerdings setzt er Paddys Rat, mit Fr. Barta endlich reinen Tisch zu machen, einfach nicht um.

Andi ist stolz auf seine Diecher. Nach dem grausamen Oktober, haben die Kinder im November fast nur Erfolge feiern können. Auch in der Vorweihnachtszeit läuft fast alles nach Plan. Schwester Ask fällt zwar ständig mit ihrer Unbeherrschtheit auf, aber sie harmoniert einfach super mit Savy, der endlich mal mit seiner Sturmreihe zufrieden zu sein scheint. Nur die Schiedsrichter sorgen beim sensiblen Savy immer wieder für miese Laune: Entweder stehen sie im Weg rum oder sie schicken Schwester Ask vom Eis, so kann ein Künstler einfach nicht arbeiten! Auch Hr. Barta hat seine liebe Not mit den Streifenhörnchen. Neuerdings checken sie ihn oder klauen ihm den Schläger oder stehen einfach im Weg – da steckt doch bestimmt Buschipuschi dahinter! Der Sache muss er dringend auf den Grund gehen.

Flori ist wieder fit! Eine Hypnosetherapie beim Chief hat den entscheidenden Durchbruch gebracht. Allerdings bringt das einige Probleme mit sich: Andi muss wieder die Reihen umstellen, was nicht so ganz funktioniert. Außerdem ist Schwester Ask unheimlich nachtragend und schmeißt sich demonstrativ weiter an Savy ran. Innerlich kocht Flori vor Wut, doch auf das Spielchen will er sich nicht einlassen.

Michel ist stocksauer. Ständig reibt ihm Fr. Barta die neusten Diecherberichte unter die Nase und was muss er da jedes Mal lesen? SEIN Savy harmoniert ach so wunderbar mit Schwester Ask, was auch noch mit Bildern dokumentiert wird. ER sollte doch Derjenige sein, den Savy überglücklich anstrahlt und nicht diese dahergelaufene Skandinavierin! Einige Wochen schaut er sich das Spielchen schon an, dann platzt ihm der Kragen: Savy schaut sich sein Spiel in Straubing an und wird dabei von Schwester Ask begleitet! Um seinem Unmut Luft zu machen, manipuliert Michel die Eismaschine damit er die Reperaturzeit nutzen kann um in Bartamanier Savy mal ordentlich die Meinung zu schreien – blöderweise kommt es deswegen zum Spielabbruch…

Hr. Barta ist sehr besorgt. Immer wieder macht er seiner Frau gegenüber Andeutungen, dass Sören sich mit jemandem trifft. Diese scheint das aber ganz und gar nicht zu interessieren, sie muss nämlich über Michels dämliche Aktion mit der Eismaschine lästern und lässt ihn nicht zu Wort kommen. Dabei muss er ihr eigentlich noch etwas anderes beichten: Er ist nun nämlich endgültig zum Indianertum konvertiert, da er von Schorsch und Bert so unglaublich begeistert ist. Da ist Ärger vorprogrammiert…

Savy versteht die Welt nicht mehr. Der total aufgebrachte Michel hält ihm vor, dass er ihn schon die ganze Zeit mit Schwester Ask betrügen würde. Seit dem Auftritt in Straubing kann er ihn nicht mehr erreichen. Doch das ist nicht Savys einziges Problem: Bei der letzten Probe mit Swany haben seine Beiden Hauptdarsteller total versagt, so dass Swany vorgeschlagen hat, dass im Notfall er und Schwester Ask die Hauptrollen spielen sollen. Das wäre zwar eine Lösung, doch Savy will Michel nicht noch mehr provozieren, also müssen Mosi und Prinz Marty eine Sonderschicht nach der anderen schieben.

Paddys gute Form wird honoriert: Weil er der multitaskingfähigste Diecher der Welt ist, bekommt er zu Weihnachten ein eigenes Christkind geschenkt! Paddy ist begeistert, da ihn das über die Tatsache hinwegtröstet, dass der Chief ihm einfach seine ganzen Weihnachtsplätzchen weggegessen hat. Nicht nur Paddy ist in Weihnachtsstimmung: Zur Feier des Tages feiert Spangelina ihr Comeback, doch als sie mitbekommt, wie unglaublich dreist sich Schwester Ask an Savy ranschmeißt, weigert sie sich nach nur einem Drittel weiterzuspielen. Savy hingegen freut sich, Schwester Ask spielt ihm selbstlos aus aussichtsreicher Position den Puck zu und er schießt das Diechertor des Tages – Schwester Ask ist einfach die Beste! Dummerweise gewinnen trotzdem die seltsamen Christbaumkugeln, weil ihre Helme einfach so geblendet haben. Savy beschwert sich zwar nach dem Spiel vehement beim Schiri, doch dem ist das egal. Zum Glück lädt ihn Schwester Ask beim Diecherausflug nach dem Spiel auf einen Trostglühwein auf dem Christkindles Markt ein.

Kommt Ondrea je über Nikky hinweg? Wie kann Hr. Barta das nur seiner Frau beibringen? Wer holt sich noch alles Rat bei Paddy? Was haben die Schiris nur gegen Hr. Barta? Hat Flori bei Schwester Ask noch eine Chance? Gibt es in Straubing Vasen? Heißt Hr. Barta jetzt Leeb? Können sich Mosi und Prinz Marty eines Tages die Choreographie merken? Ist Glühwein und Lebkuchendoping eigentlich erlaubt?
Waltrauds FSJ & Mariechen am 26.12.09 12:25


Folge 14

Hr. Barta ist besorgt. Nach dem Spiel gegen die Bärchen hat er ein an ihn adressiertes Päckchen vor seinem Spind gefunden, in dem Fotos von ihm und seiner Frau in Wien sowie ein Drohbrief waren. Hat Buschipuschi sie etwa verfolgt? Ist seine Frau in Gefahr? Am nächsten Tag hat er auch noch erfahren, dass Buschipuschi von den Mafiabeschuldigungen freigesprochen wurde! Als er seiner Frau davon erzählt, nenn diese ihn nur einen Angsthasen und nimmt die Sache nicht ernst. Hr. Barta bittet die Indianer um Hilfe.

Andi ist stolz auf seine Diecherkinder: Beim erneuten Putzseminar – diesmal in Wolfsburg – glänzen seine Schützlinge erneut. Schwester Ask und Savy harmonieren beim gemeinsamen Schrubben derart gut, dass sie neben Paddy zu den Saubermännern des Abends gekürt werden.

Schwester Ask ist gut gelaunt. Nach ihrer guten Leistung beim Aufräumen hat sie sich noch lange mit Savy und Petr unterhalten und mit ihnen ausgemacht, dass sie beim Besuch der schwererziehbaren Kinder gemeinsam für Ordnung sorgen. Als sie Flori allerdings begeistert davon erzählt wie toll sie sich mit den Beiden versteht, zeigt der sich wenig erfreut und mault seine Pflegerin mies gelaunt an, dass sie sich lieber mal um seine Gesundheit kümmern soll. Er droht damit sich vom Chief behandeln zu lassen. Schwester Ask ist empört!

Siggi ist verunsichert. Eigentlich dachte er, dass mit ihm und Paddy wieder alles in Ordnung ist, doch seit dem seltsamen Anruf, den Paddy bei ihrem Date erhalten hat, verhält er sich ihm gegenüber total komisch. Er möchte der Sache auf den Grund gehen und schwänzt das Spiel gegen Frl. Rosatis schwererziehbare Kinder. Er will versuchen über Paddys Bruder Flori an Informationen zu kommen.

Colly ist beunruhigt. In der Kabine herrscht eine komische Stimmung. Jame telefoniert die ganze Zeit nervös mit Michel, während Francois deswegen immer sauerer wird. Tomas jammert Felicitas vor, dass es doof ist, dass er Fr. Barta nicht mehr ärgern kann. Spüli versucht ständig Paddy anzurufen, erwischt aber immer nur die Mailbox. Sein Bruder Scotty hat – ebenso wie er selbst – Angst vor dem Zusammentreffen mit Flori. Das kann nichts Gutes heißen! Damit er nicht noch nervöser wird, setzt er sich lieber auf die Bank und isst noch eine Banane. Während er sich umschaut ob er Flori irgendwo finden kann, kommt die nervige Felicitas und holt ihn wieder zurück in die Kabine.

Paddy hat ein schlechtes Gewissen. Nach Spülis Anruf hat er sich mit ihm noch in der selben Nacht in der Arena getroffen, wo eines zum anderen geführt hat. Peinlicherweise wurden sie dabei auch noch von Kalle erwischt! Doch es kommt noch schlimmer: Am nächsten Tag erfährt Paddy, dass Spüli ins Erziehungscamp zu Frl. Rosati geht. Um sich von seinem Fehler abzulenken stürzt er sich ins Training und belohnt seinen Arbeitseifer mit einer tadellosen Leistung nach der Anderen. Beim Spiel gegen den Ex will er keine Schwäche zeigen, ignoriert Spüli gekonnt und hält jeden seiner Schüsse.

Savy ist gut drauf. Der Urlaub hat ihm sichtlich gut getan und er schafft es den Siegtreffer in Wolfsburg zu machen. Allerdings macht ihm Mosi Sorgen. Beim Aufwärmen wird ihm das lustlose Verhalten seines Schützlings zu bunt. Als dieser dann auch noch behauptet Michel würde ihn mit der schwererziehbaren Mauer betrügen, platzt ihm der Kragen und er wird handgreiflich. Während des Spiels läuft ihm dieser dann auch noch über den Weg und Savy lässt seinen Unmut auch an ihm aus. Sonst läuft es eigentlich gut für ihn: Mit Schwester Ask und Petr funktionieren plötzlich die Masterpläne wieder, bei der Kaffeepause mit Bert auf der Strafbank fällt kein Gegentor und Spangelina nervt ihn nicht, da Andi sie nicht mehr aufs Eis lässt, weil sie so unkonzentriert ist. Doch der Ausraster gegen Mosi spricht sich rum. Um den Kleinen zu rächen, nimmt ihm der Chief einfach den Schläger weg und Eric checkt ihn sogar um, als er eine aussichtsreiche Chance hat. Egal, nach dem Spiel ist er mit Schwester Ask auf einen Drink verabredet.

Schwester Ask ist sauer. Flori ist tatsächlich zum Chief gegangen und hat sich irgendwelche Kräutertees verschreiben lassen. Um ihn eifersüchtig zu machen, beschließt sie eifrig mit ihren Kollegen auf dem Eis zu flirten. Ein Lächeln für Petr, eine aufmunternde Umarmung für Savy – Schwester Ask ist in ihrem Element. Gut gelaunt macht sie sogar zwei Tore. Als Petr sie allerdings vor lauter Euphorie umknuddeln will, rennt sie lieber weg – er ist eigentlich doch nicht ihr Typ. Da lädt sie lieber zur Feier des Tages Savy auf einen Drink zur Besprechung neuer Masterpläne ein.

Nassy freut sich. Nikky ist übers Wochenende bei ihm und hat zum Spiel auch ein paar Klassenkameraden eingeladen, auch Hr. Bartas Adoptivsohn Sören ist dabei. In der Drittelpause dürfen die Kleinen eine Runde Schlittschuh fahren und Nikky erzählt ihnen ganz stolz wie toll sein Papa Nassy doch spielt. Bei der Ehrenrunde dürfen die Kinder auch mit aufs Eis – vorsichtshalber bekommt jeder einen Diecher zum Aufpassen. Rollabär und Prinz Marty sind zwar etwas überfordert, aber Paddy meistert die pädagogische Aufgabe souverän.

Hr. Barta ist fröhlich. Er hat wieder ein phantastisches Spiel gemacht und freut sich schon darauf das mit Sohn Sören zu feiern. Der lässt allerdings nach dem Spiel auf sich warten. Auch Nassy wartet ungeduldig auf Nikky am Spielerausgang. Während die Beiden sich über die Schulnoten ihrer Kinder austauschen, kommt plötzlich eine ganz aufgelöste Ondrea an ihnen vorbeigestürmt. Als Hr. Barta ihr hinterher brüllt was denn los sei, meint diese nur, dass er mal seinen Sohn fragen soll. Beunruhigt machen sich Nassy und Hr. Barta auf die Suche und finden Nikky und Sören knutschend im Kraftraum. Wie soll Hr. Barta das nur seiner Frau erklären?

Haben die Indianer Buschipuschi verflucht? Machen Savy und Schwester Ask eine Putzfirma auf? Fällt Flori auf den Chief rein? Kann Siggi etwas rausfinden? Wird Collys Vitamindoping auffliegen? Hat Kalle weitererzählt was er gesehen hat? Hat Savy ein Aggressionsproblem? Will Schwester Ask wirklich nur über die Arbeit reden? Wird Paddy ein Kind adoptieren? Wer bringt die Vasen in Sicherheit?
Mariechen am 22.11.09 21:59


Folge 13

Siggi ist frustriert. Paddy hat sein Herz gebrochen und die Affären mit Petr und Bert machen ihn auch nicht glücklich. Zu allem Überfluss wirkt sich das alles auf seine Leistung aus. Während der Rest des Teams Urlaub macht, muss er nun mit Paddy und einem Torwartguru bis zum Umfallen trainieren. Jeden Abend fällt er vollkommen erschöpft in sein Bett und ist sogar zu kaputt um sich einen Kaffee-Wodka-RedBull zu brauen. Eines Morgens wird er von einem energischen Klingeln an der Tür geweckt – es ist Paddy, der Kaffee und Croissants mitgebracht hat.

Hr. Barta hat es nicht leicht. Er hat für sich und seine Frau einen Versöhnungsurlaub in Wien organisiert, da Fr. Barta ein riesiger Sissi Fan ist. Eigentlich läuft alles nach Wunsch: Romantische Viehacker-Rundfahrt, Besichtigung der Hofburg, Ausflug nach Schönbrunn und natürlich das Sissi-Museum. In der Kapuzinergruft kommt es allerdings zum Eklat! Als Hr. Barta lautstark anmerkt, dass es bescheuert ist, Sissi in einem Glaskasten aufzubewahren, werden sie aus der Gruft geworfen – wegen Störung der Totenruhe. Fr. Barta ist über die zügellose Lautstärke ihres Mannes so erbost, dass sie ihn bei strömendem Regen stehen lässt und verkündet, dass sie ihn nicht mehr ins Hotelzimmer lässt. Zum Glück hat er Freddies Adresse mitgenommen und beschließt diesen zu besuchen, bis seine launische Frau fertig ist sämtliche Vasen im Hotelzimmer zu zertrümmern.

Der Chief hat einen grausamen Verdacht: Als Flori trotz fürsorglicher Pflege einfach nicht gesund wird, beschuldigt er Schwester Ask ihre Arbeit nicht richtig zu machen. Er ruft Dr. Carter an, dass er der nachlässigen Pflegerin ins Gewissen reden soll. Schwester Ask ist empört über diese Beschuldigung, doch sie weiß tatsächlich nicht woran Flori erkrankt ist – Hauptsache sie kann viel Zeit mit ihm verbringen.

Paddy ist gut drauf. Das Spezialtraining und die Versöhnung mit Siggi tun ihm gut. Er ist froh, dass er seine Entschuldigung angenommen hat und eingewilligt hat noch mal bei Null anzufangen. Beim Spiel gegen die Schlittenhunde strahlt Paddy ein unglaubliches Selbstbewusstsein aus und ihm gelingt ein Shut-Out. Grund genug mit Siggi auf der Rückfahrt einen schönen Kaffee-Wodka-RedBull zu trinken!

Andi ist verzweifelt. Zwar siegen die Diecher gegen die Schlittenhunde, aber Savy ist seit seinem dramatischen Abgang in Iserlohn verschwunden. Leider weiß auch niemand im Team wo sich ihr Topscorer befindet und Michel erreicht auch keiner. Selbst ein Ortungsritual der Indianer ist erfolglos, da Bert ohne Kaffee viel zu zittrig ist das Pendel ruhig zu halten. Auf der Rückfahrt ruft Andi wahllos sämtliche Ex-Diecher der letzten Saison an und hat Glück: Dr. Carter kann ihm weiterhelfen.

Hr. Barta ist in Topform. Die indianischen Tricks und der Urlaub mit der Gattin haben ihm so gut getan, dass er in jedem Spiel und jedem Training der Held schlechthin ist. Vor dem Spiel gegen seinen Heimatverein ist er allerdings nervös – schließlich ist Buschipuschi nach wie vor hinter seiner Frau her! Doch vorher muss er noch Nassy die schönen Grüße von Freddy ausrichten. Hr. Barta muss sich schon sehr wundern, dass das einstige Traumpaar anscheinend kaum noch miteinander redet.

Savy ist wieder da. Vor dem Spiel gegen die Bärchen taucht er einfach so in der Kabine auf als ob nie etwas geschehen ist. Stattdessen richtet er seinen Kollegen schöne Grüße von Dr. Carter, Swany und Michel aus. Beim Aufwärmen will Nassy von ihm wissen, wo er denn gewesen ist und Savy erzählt ihm alles:
Von Swany hat er erfahren, dass Michel sich nur mit ihm verlobt hat, da seine alte Flamme Jame nun Francois heiraten wird. Daraufhin ist er direkt zu Michel gefahren um ihn zur Rede zu stellen, was in einem hässlichen Streit endete. Wutentbrannt hat Savy den nächsten Flieger nach Texas genommen um bei Dr. Carter über alles nachzudenken. Doch bereits am nächsten Tag sind ihm Therapeut Swany und Michel nachgereist. Nach einer unheimlich romantischen Liebeserklärung und Entschuldigung Michels, hat er ihm verziehen und die Vier verbrachten einen schönen Urlaub zusammen inklusive riesiger Geburtstagsfeier für Michel. Die Hochzeitsplanung liegt allerdings vorerst auf Eis.

Schwester Ask kann nicht mehr. Ständig stellt ihr der Chief nach um zu beweisen, dass sie inkompetent ist – er hat sogar ihren orthopädischen Helm weggeworfen, sieht neuerdings wieder wo er hinschießt und macht sogar ein Tor! Sie versucht verzweifelt bei Flori die richtige Diagnose zu stellen, aber sie bekommt einfach nicht heraus was er hat. Gut, er lenkt sie aber auch ständig von der Arbeit ab… Dummerweise merkt die erschöpfte Krankenschwester beim anstrengenden Spiel gegen die Bärchen, dass auch sie angeschlagen ist und schreibt sich für das letzte Drittel krank.

Hr. Barta hat es wirklich nicht leicht. Buschipuschi hat seinen Mitstreitern die wildesten Gerüchte über den lautstarken Möchtegernindianer erzählt und so muss er sich mit lauter dummen Sprüchen rumschlagen. Auch die Entspannungsübungen des Chiefs helfen ihm nicht seine Wut abzustellen, vor allem als Buschipuschi auch noch ein Tor erzielt. Beleidigt bedenkt er den Konkurrenten mit indianischen Flüchen, die ihm Bert beigebracht hat. Auch Bert muss wieder seine Verwünschungsqualitäten an den Tag legen, schließlich wird sein Bruder von fiesen Ossis geärgert! Doch nicht nur die müssen bestraft werden: Der planlose Willi hat das Grinsen aufgegeben, da seit Michels Weggang kein Diecher mehr zurück grinst. Dummerweise übersieht er auch noch großzügig wie dem kleinen Daniel die Nase gebrochen wird und wie Bert vor dem Tor umgenietet wird. Der Indianer schwört grausame Rache.

Savy ist etwas unkonzentriert, da er direkt vom Flughafen ins Stadion ist, daher hat er einen der Eismeister bestochen ihm den Weg zum gegnerischen Tor ins Eis einzuritzen. Leider rechnet er nicht mit der Ungeschicktheit seiner Kollegen. Paule ist von der Spur so abgelenkt, dass er sich nicht aufs Spiel konzentrieren kann und Mosi denkt Savy hat ihm neue Laufwege aufgemalt und spielt noch erfolgloser als sonst. Doch das Schlimmste kommt erst noch: Fr. Anschi stolpert drüber, verliert den Puck und bereitet so Buschipuschis Gegentor vor. Savy ist so verärgert, dass er nicht mehr Assistenzkapitän von diesen Idioten sein will und macht sein A ab - glücklicherweise hatte der irritierte Willi gar nicht gemerkt, dass die Diecher mit drei As aufgelaufen sind. Nach dem Spiel schnappt sich der frustrierte Savy seinen Kumpel Bert und geht mit ihm Kaffeetrinken, dabei erzählt er ihm, dass er beim Spiel gegen das Federviech dringend etwas mit Jame und Francois besprechen muss.

Paddy hat sich nichts vorzuwerfen. Er hat ein phantastisches Spiel gemacht und wird erneut mit Hr. Barta zu einem der besten Spieler gewählt. Gemeinsam mit Siggi geht er danach feiern und erzählt ihm von seinem neusten Plan: Er will mit den Diecherretter eine neue Schmuckkollektion entwerfen. Grade als er Siggi seine Ideen vorstellt, klingelt sein Handy: Es ist Spüli und er hat brandheiße Neuigkeiten…

Kalle ist verwundert. Als er Nachts die Kabine putzt entdeckt er ein kleines Paket, das an Hr. Barta adressiert ist. Sehr eigenartig, vorhin war das noch nicht da und er ist doch eigentlich der Einzige, der noch in der Arena ist!? Plötzlich bemerkt er, dass in der Dusche noch Licht brennt und macht eine grausame Entdeckung…

Hilft das Training mit dem Torwartguru? Kann man Hr. Barta überhaupt auf Friedhöfe lassen? Ist Schwester Ask inkompetent? Ist Paddy endlich glücklich? Hat Savys Verhalten Folgen? Warum reden NasCas nicht mehr miteinander? Wird nun doch nicht geheiratet? Wird der Chief mit dem neuen Helm Topscorer? Baut Bert eine Voodoopuppe von Willi? Was will Savy mit Jame und Francois besprechen? Was gibt es neues von Spüli? Warum muss Kalle die Kabine putzen?
Mariechen am 19.11.09 17:54


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung